Die Gastgeber-Gemeinde:

Kirchheim b. München

Kirchheim b. München liegt im Osten des Landkreises München in herrlicher Lage. Viel Natur, eine hervorragende Anbindung an die nahe Landeshauptstadt und an wichtige infrastrukturelle Knotenpunkte machen Kirchheim zu einer attraktiven Gemeinde zum Leben und Arbeiten.

Die heutige Gemeinde (ca. 13.000 Einwohner) setzt sich aus drei, voneinander unabhängig gegründeten Siedlungen Kirchheim, Hausen und Heimstetten zusammen und ist über Jahrhunderte gewachsen. Die Siedlungsgeschichte der gesamten Region reicht bis in die Zeit der Bajuwaren zurück.

Während der Römerzeit war Kirchheim durch den Handel entlang der Römerstraße ein beliebter Siedlungsraum. Hausen wird zum ersten Mal namenkundlich zwischen 937 und 947 erwähnt. Funde belegen jedoch schon, dass die ersten Siedlungsansätze aus dem achten Jahrhundert stammen. Der eigene Dorfkern deutet auf eine von Kirchheim unabhängige historische Entwicklung hin.

Heimstetten wird erstmalig 1324 urkundlich genannt. 1818 wurde Heimstetten – wie auch Kirchheim – aufgrund von Verwaltungsreformen in Bayern eine selbständige Gemeinde. 

Nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs die Einwohnerzahl der Gemeinde von 700 auf 1200 an. 1972 erfolgte mit der Anbindung an das S-Bahn-Netz abermals ein deutlicher Zuwachs. Im Siedlungsboom 1985 erreichte Kirchheim 10.000 Einwohner.

Im Zuge der Gebietsreform 1978 erfolgte die Eingemeindung Heimstettens. Die beabsichtigte Zusammenführung der beiden entstandenen Gemeindeteile wurde in mehreren städtebaulichen Planungsanläufen verfolgt, aber erst das Programm „Kirchheim 2030“ entwickelte eine Idee, die von der breiten Bevölkerung getragen wird. Beim Bürgerentscheid im September 2017 erreichte „Kirchheim 2030“ eine hervorragende Zustimmung von 71,73 Prozent. Mit der Umsetzung des Großprojekts inklusive der Durchführung der Landesgartenschau Kirchheim 2024 möchten die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam den nächsten Schritt in die Zukunft gehen.

Mehr zum Projekt Kirchheim2030“ finden Sie hier.

Die Gastgeber-Umgebung: der Landkreis München mit seinen 29 Kommunen

29 Städte und Gemeinden zählt der Landkreis München (ca. 350.000 Einwohner), der zu den am stärksten prosperierenden Landkreisen in ganz Deutschland gehört. Die Gemeinde Kirchheim b. München ist Teil dieses starken Zusammenschlusses. Die 29 Kommunen umschließen die Landeshauptstadt München ähnlich wie ein Hufeisen vom Norden bis in den Südwesten der Stadt. Durch seine Lage bietet der Landkreis das perfekte Angebot sowohl für Städtereisende als auch für Naturliebhaber. Mit dem öffentlichen Nahverkehr sind die 29 Städte und Gemeinden hervorragend an die Landeshauptstadt angebunden. Gleichzeitig sind die Alpen und das Alpenvorland nur einen Katzensprung entfernt.

Im Landkreis selbst wird Naherholung ebenfalls groß geschrieben: Acht Themen-Radwanderwege kreuzen den Kreis von West nach Ost und von Norden nach Süden – ergänzt von unzähligen weiteren Radwegen. Gut zwei Dutzend Biergärten laden zu erholsamen Pausen ein. Und auch die vielen Naherholungsgebiete an der Isar oder die Baggerseen im nördlichen und östlichen Landkreis, darunter der Heimstettner See in der Gemeinde Kirchheim, sind schnell zu erreichen. 

Dazu bietet der Landkreis mit den Schlössern Schleißheim, dem Kloster Schäftlarn und den vielen, malerischen Kirchen und Kapellen sowie fast 20 Museen und Sammlungen reichlich Kultur.

Europas größte Floßrutsche befindet sich ebenfalls im Landkreis, im Mühltal in der Gemeinde Straßlach-Dingharting: Auf mehr als 345 Metern Länge geht es mit bis zu 40 km/h die Isar hinab.

Fans von Film und Fernsehen kommen in einem der größten und erfolgreichsten Film- und Fernsehstudios Europas, der Bavaria Filmstadt in Geiselgasteig, Gemeinde Grünwald, voll auf ihre Kosten. Mehr zu den Höhepunkten im Münchner Umland finden Sie hier.

Insgesamt zählt der Landkreis München pro Jahr rund dreimal so viele Besucher wie Einwohner*innen. Auf der Landesgartenschau 2024 in Kirchheim wird der Landkreis mit einem eigenen Ausstellungsbeitrag vertreten sein.