DIE KIRCHHEIM2024 GMBH

Wer ist das eigentlich?

Die Kirchheim 2024 GmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die 2019 gegründet wurde, um 2024 die Bayerische Landesgartenschau in Kirchheim durchzuführen. Als Ausrichterin der Landesgartenschau wird die Kirchheim 2024 GmbH von ihren beiden Gesellschaftern finanziert – der Gemeinde Kirchheim (zu 60 Prozent) und der Bayerischen Landesgartenschau GmbH (zu 40 Prozent). Auch der Vorstand der Kirchheim 2024 GmbH ist paritätisch besetzt. Die beiden Geschäftsführer sind Johannes Pinzel (Geschäftsleiter der Gemeinde Kirchheim) und Maximilian Heyland (Mitarbeiter der Bayerischen Landesgartenschau GmbH).

Die Kirchheim 2024 GmbH arbeitet gemeinnützig (keine Gewinnerzielungsabsicht) und wird nach Beendigung der Landesgartenschau in Kirchheim aufgelöst. Die Verträge mit den Mitarbeitern der Kirchheim 2024 GmbH werden befristet und ausschließlich zum Zweck der Durchführung der Landesgartenschau geschlossen.

Für die Gemeinde Kirchheim hat die Beteiligung an der Kirchheim 2024 GmbH gleich mehrere Vorteile:

  1. Die Parkanlage (Ortspark mit Parksee, Wald und Wiesen sowie Spielplätzen und Freizeitflächen), die Teil des Strukturprogramms „Kirchheim 2030“ ist, kann durch die Kirchheim 2024 GmbH wesentlich günstiger gebaut werden als durch die Gemeinde. Da die Kirchheim 2024 als gemeinnützige GmbH vorsteuerabzugsberechtigt ist, sind anstatt der üblichen 19 % MwSt. nur 7 % MwSt. zu bezahlen.
  2. In Zusammenhang mit der Landesgartenschau ist der Bau der Parkanlage voll förderfähig. So gewährt das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz auf Antrag und im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel erhebliche Investitionszuschüsse für die Schaffung des Ortsparks. Maßgebend hierfür sind die Förderrichtlinien für Grün- und Erholungsanlagen. Die Kommunen müssen sich im Gegenzug dazu verpflichten, aus Brachen neues Grün zu schaffen und dieses für mindestens 25 Jahre zu erhalten.
  3. Mithilfe der Kirchheim 2024 GmbH ist es für die Kommune möglich, die Landesgartenschau als wichtigen Teil der städtebaulichen Entwicklung zu nutzen und von einer Veranstaltung mit großer Ausstrahlungskraft zu profitieren.